LED Dreifarbenlaterne, Topclimber und gebrochene Rippen

  • Beitrags-Kategorie:Boot
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare

Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, ich bin nicht per Topclimber auf den Mast gestiegen, abgestürzt und habe mir dabei die Rippen gebrochen. Das kam ganz anders.

Aber fangen wir von vorne an: Irgendwie waren wir zwischendurch der Meinung, dass unser Ankerlicht nicht funktioniert, was gar nicht gestimmt hatte. Tatsächlich kann man das Ankerlicht oben am Mast von Bunny Bee aus nicht wirklich sehen, sondern nur wenn man ein paar Meter neben ihr steht.

Egal: Das Ankerlicht verbraucht 1 Ampere, was viel zu viel ist, denn das sind über Nacht bis zu 10 AH. Das fällt schon in der Energiebilanz ins Gewicht. Ein modernes LED Ankerlicht verbraucht nur 1/10 hiervon. Daher musste ein neues Ankerlicht kombiniert mit Dreifarbenlaterne her.

 

Wie kommt man auf den Mast?

Bleibt die Frage, wie man dieses Ankerlicht auf den Mast hoch bekommt. Dies ist für eine Blauwasseryacht eh eine interessante Frage. Man kommt doch auch mal in die Verlegenheit, auf den Mast hochsteigen zu müssen. Dafür gibt es eine Reihe unterschiedlicher Lösung. Mir sympathisch sind Maststufen, die fest an den Mast angeschraubt werden. Ich habe allerdings gelesen, dass diese im Wind pfeifen sollen. Außerdem sind solche Stufen auch nicht gerade billig.

Insgesamt sind die meisten Systeme, die zum Erklimmen eines Masts angeboten werden, relativ teuer, wenn man von einem einfachen Bootsmannstuhl absieht. Wir gehen aber andererseits davon aus, dass man nur sehr selten am Mast hoch muss. Daher waren wir auf der Suche nach einem System, das nicht zu viel Geld kostet, andererseits aber sicher ist.

Die Wahl viel schließlich auf den Topclimber. Diesen können wir einerseits als normalen Bootsmannstuhl nutzen, einer kann also den anderen per Winch hochziehen. Bei Bedarf kann man sich aber auch alleine hochziehen. Man würde im Kletterbedarf vielleicht ähnliche Systeme günstiger bekommen. Beim Mastclimber bezahlt man sicher auch die Idee. Das Ganze ist aber letztendlich bezahlbar.

Zum Klettern würde ich sowohl das Spinnaker-, als auch das Großfall in Kombination nutzen, um doppelt gesichert zu sein. Der Mast von Bunny Bee ist immerhin fast 20 Meter hoch.

Nix mit Mast erklimmen: Statt dessen zwei gebrochene Rippen

Mir fehlt etwas der Vergleich zu anderen Booten. Aber auf Bunny Bee muss man irgendwie ständig klettern. Die Leiter in den Salon ist steil und das Cockpit eng. Und vor allem: Unser Golden Retriever Bentley liegt ständig im Weg. So hatten wir schon öfter die Befürchtung, dass es irgendwann einen größeren Unfall geben würde – und zwar nicht wegen Seenotfall, sondern aus ganz trivialer Schusseligkeit an Bord. Und wahrscheinlich gar nicht bei schlimmen Wetter, denn da passt man ja besonders auf, sondern an einem schönen Tag im geschützten Hafen.

Genauso kam es dann auch: Schöner Abend im Hafen, rechts und links eine Schlüssel Reis in der Hand, den Niedergang hochgeklettert, von dort aus auf die linke Sitzbank, an der Kante der Sitzbank abgerutscht und mit vollem Gewicht mit dem Rippen auf die Kante der Sitzbank.

Zu dieser Zeit waren wir in der Yachtwerft Heiligenhafen und hatten noch nicht einmal ein Auto, um damit in das nächste Krankenhaus auf Fehmarn zu fahren. Geli fuhr am nächsten Morgen per Taxi nach Burgstaken auf Fehmarn, um unser Auto zu holen. 

Im Krankenhaus hieß es schließlich: 2 gebrochene Rippen. Also war erst mal nix mit klettern. 

Allerdings mussten wir auch feststellen, dass das Ankerlicht tatsächlich funktionierte und es waren eh nur noch wenige Wochen bis Saisonende. Dann würde der Mast gelegt werden und das Ankerlicht wird vor dem Einwintern eh abgebaut. Daher wird die LED Dreifarbenlaterne mit Ankerlicht erst im Frühjahr montiert. Dann wird aber trotzdem auch geklettert!

Wer so lange unterwegs ist, erlebt viel. Am schönsten ist es aber zu ankern und da sollte das Ankerlicht sparsam sein, zumal es mehrere Stunden leuchtet.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Bernadette

    Liebe Geli, ich probiere mal , ob meine Nachricht ankommt. Habe so etwas noch nie gemacht 😕 so schnell passiert es. Ich hoffe die Schmerzen halten sich in Grenzen und du bist bald wieder fit. Wünsche dir baldige Genesung. Das Stimmungsbild erinnert mich an die schöne Zeit auf Sylt, wo ich meine Reha verbringen durfte. Macht es euch noch Spaß auf den Gewässern herum zu schippern? Schön ist das schon, wünsche euch weiterhin viel Freude. Liegt ihr gerade im Trockendock? Seid Herzlich gegrüßt 😘 Bernadette

    1. Angelika & Udo Schulte

      Hallo Bernadette,
      schön von Dir zu hören. Nicht ich, sondern Udo hat sich 2 Rippen gebrochen und es geht ihm wieder gut.
      Ja, uns macht es super Spaß zu Segeln mit “Bunny Bee”. Im Moment steht “Bunny Bee” in den Hallen von der Yachtwerft in Heiligenhafen.
      Wir freuen uns schon auf das Frühjahr wenn es wieder los geht. Machs gut liebe Grüße Geli, Udo und Bentley😀

  2. Puh, da macht Ihr ja was mit! Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen!
    Gute Besserung! Ich hab mir sagen lassen dass es sehr schmerzhaft sein soll…

    1. Angelika & Udo Schulte

      Am Anfang ist es so, dass man mit gebrochenen Rippen kaum liegen kann. Egal wie rum man liegt, der Brustkorb verschiebt sich und das tut richtig weh. Ich bin nachts öfter mal aufgestanden und habe im Salon im sitzen geschlafen. Es wird aber von Woche zu Woche besser und nach 6 Wochen ist zu 95% alles wieder gut.

Schreibe einen Kommentar